Modul 6 (Supervision)

Das Modul bietet Ihnen Raum, sich zur SupervisorIn für Einzelne, Gruppen und Organisationen in allen Berufsfeldern zu qualifizieren.

Modul 6 ist das umfangreichste Modul unserer Ausbildung. Es umfasst

  • 25 Tage in 6 internen Workshops inkl. eines eintägigen, von der Kursgruppe gestalteten Kolloquiums (156 Stunden)
  • 4 Tage in Workshops anderer Anbieter (24 Stunden)
  • 35 Stunden Einzellehrsupervision (Sie nehmen Supervision)
  • 18 Stunden Gruppenlehrsupervision (Sie nehmen Supervision)
  • 30 Stunden Intervision in einer Gruppe
  •  67.5 Stunden Lernsupervision (Sie geben Supervision)
  • 5 schriftliche Arbeiten

Diese Lernpfade verlaufen zeitlich parallel. Einzelne Pfade sind terminiert – etwa die Workshops – andere wie die Lernsupervisionen sind auch davon abhängig, wann Sie mit KundInnen Prozesse vereinbaren können. Deshalb fällt der Abschluss der Ausbildung oft nicht mit dem letzten Workshop zusammen. Für die TeilnehmerInnen, die mit dem letzten Workshop nicht alle Lernpfade abgeschlossen haben, bieten wir semesterweise eine begleitete Verlängerung der Ausbildung an.

Das Modul besteht also aus der genannten Serie einzelner Lernveranstaltungen. Diesen sind Themen zugeordnet, die abhängig von Prozessverlauf und Bedarf innerhalb des Moduls verschoben werden.

So wichtig diese Veranstaltungen sind, das Entscheidende geschieht dazwischen. Dafür haben wir Lernstränge entwickelt, die als longitudinale Elemente durch den ganzen Lehrgang laufen, also durch die Veranstaltungen und durch die Zwischenzeiten. Sie dienen Ihnen und uns dazu, herauszufinden, was wichtig ist, welche Themen anstehen, wie die Qualität gehalten werden kann. Wir nennen diese Verknüpfung von Lernveranstaltungen und Lernsträngen «Matrixdidaktik».

Die Lernstränge sind:

  • Navigieren: In der Auseinandersetzung mit Ihrem Lern- und Entwicklungsprofil bestimmen Sie Ihren Standort, steuern Ihre Ausbildung selbst und werten diese in der Empowerment Evaluation aus. Sie treffen Entscheidungen, priorisieren und sind die Chairperson ihrer Ausbildung.
  • Flanieren: Sie flanieren in der Aktionsforschung durch Ihre eigene supervisorische Praxis, gehen Ihrer Neugierde nach und entdecken dabei Ihr eigenes professionelles Konzept von Supervision. Dieses differenzieren Sie im Lichte supervisorischer Theorie in der Abschlussarbeit.
  • Zelebrieren: In unseren Veranstaltungen investieren Sie und wir eine Periode Lebenszeit – Sie zahlen letztlich mit Ihrer kostbarsten Währung. So selbstverständlich es klingt: «Teilnehmen» heisst auch «leben». Dieser Tatsache wollen wir gerecht werden. Wir machen Lebensqualität zu einem Lernstrang, den wir «Feiern»  oder «Zelebrieren» nennen. Das kann heissen: Reflektieren, wie weit es gelingt, im Lehrgang und in den Supervisionsprozessen als Chairperson zu handeln; Störungen zu begrüssen; für eine Balance von mentaler, psychischer und physischer Arbeit zu sorgen; Begegnungen auf Augenhöhe Raum zu geben; Fragen der Lebensqualität und Lebenskunst zu thematisieren; Seelenfutter, wie es der Psychotherapeut, Schamane und TZI-Lehrer Franz Biedermann nennt, anzubieten, also Themen, die den Menschen in seiner Ganzheit ansprechen.
  • Balancieren: Die Ausbildung basiert auf dem Konzept der Themenzentrierten Interaktion TZI. Die TZI sucht eine dynamische Balance im gemeinsamen Prozess indem sie den beteiligten Personen (ICH), ihrem Miteinander (WIR), der gemeinsamen Aufgabe (ES) und der Umwelt (GLOBE) gleichermassen Aufmerksamkeit gibt.

Dauer: 39 Stunden: davon 24 Stunden im Seminar an 1×4 Tage,  15 Stunden externer Kurs
Kosten: Kosten der internen Workshops: 3750 Euro. Zusätzliche Kosten sind für das Fremdmodul, für die Fahrt (Kursorte sowie zu den Einzel-, Gruppenlehrsupervisionssitzungen und den Intervisionstreffen) sowie für die Unterkunft/Infrastrukturnutzung/Verpflegung in den Seminarhäusern zu veranschlagen. Ferner verhandeln Sie den Preis der Einzel- und Gruppenlehrsupervision direkt mit den jeweiligen LehrsupervisorInnen und rechnen mit diesen ab. Wenn Sie die Fachliteratur nicht in Bibliotheken ausleihen wollen, setzen Sie auch dafür einen Betrag ein. Andrerseits dürfen Sie während der Ausbildung auch mit Einnahmen rechnen, Sie sollen ja mindestens 45 Stunden Supervision anbieten und durchführen.
Ausbildungsleitung: Annemarie Reber Kaestli, David Keel, Helmut Reichert
ReferentInnen: Dr. Walter Zitterbarth,  N.N.
Wann und wo: Das Modul wird 2018 das nächste Mal angeboten. Davor findet eine Evaluation und eventuell eine Anpassung des Konzeptes statt.